Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Problemlösungen

Sie möchten ein Bau- oder Sanierungsprojekt planen und realisieren? Auf dieser Seite möchten wir Ihnen wertvolle Tipps präsentieren, die Ihnen das Leben erleichtern werden.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne zu einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung. Wenden Sie sich telefonisch oder über unser Kontaktformular an uns.

Kostenloser Energiecheck

Wir sind Teilnehmer der Kampagne „Haus sanieren – profitieren“, die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und des Handwerks ins Leben gerufen wurde, und können Ihnen deshalb kostenlose Energiechecks anbieten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Werterhaltung von Holz

Wir wissen: Schleifen und Streichen allein reicht nicht aus, um den Wert von Holz zu erhalten.
Lesen Sie hier weiter.

In unserem Shop finden Sie eine Übersicht der zu verwendenden Lacke und Lasuren. Wir empfehlen Ihnen „Sikkens Cetol HS Color“.

Download: Broschüre "Sikkens Cetol HS Color.pdf"

Schimmel

Schimmel in der Wohnung: Ein weit verbreitetes Problem

Schimmelbefall ist ein weitverbreitetes Problem, das nicht nur unschön aussieht, sondern auch gesundheitliche Risiken birgt.

Grund für die Schimmelbildung ist oftmals das unausgewogene Mikroklima von Innen- und Außenraum. Vor allem im Winter unterscheiden sich die Innen- und die Außentemperatur erheblich. Hier sind gut gedämmte Außenwände, die eine Grenze zwischen beiden Zonen bilden, essentiell.

Fachkräfte beseitigen bei Schimmelschäden, die durch bauliche Mängel aufgetreten sind, nicht nur den Befall, sondern auch die ursächlichen Mängel. Oftmals ist es aber so, dass nicht die Feuchtigkeit, die von außen in das Gebäude eindringt, der problematische Faktor ist, sondern jene Feuchtigkeit, die in den Räumen selbst entsteht. Durch gezielte Maßnahmen kann der Schimmelbildung aber effektiv entgegengewirkt werden.

Schimmel – was nun?

Lüften

Bei alltäglichen Aktivitäten wie Duschen, Kochen oder Waschen werden große Mengen an Wasser an die Raumluft abgegeben. Dieses Wasser sollte schnellstmöglich, entweder während oder direkt nach der Entstehung, aus den Räumlichkeiten abgeführt werden. Regelmäßiges Lüften ist hier also sehr wichtig. Schlafräume sollten möglichst morgens gelüftet werden, Wohnräume in regelmäßigen Abständen und Küchen und Bäder bei geschlossener Tür direkt nach dem Feuchteanfall.

Heizen

Warme Raumluft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte. Deshalb empfiehlt es sich, alle Räume, auch jene, die nicht genutzt werden, stets geringfügig zu beheizen. Der Effekt: Die Wände kühlen nicht aus und der Schimmelbildung wird entgegengewirkt.

Einrichten

Auch die Materialien ihrer Möbelstücke und die Baustoffe, die in Ihren Wohnräumen verwendet wurden, haben aufgrund ihrer unterschiedlichen Sorptionsfähigkeit einen maßgeblichen Einfluss auf die Bildung von Schimmelsporen. Während diffusionsoffene Materialien eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum gut ausgleichen können, ist dies bei dichten Oberflächen, wie beispielsweise Fliesen, Glas, Kunststoffen und Lackschichten, nicht der Fall. Dort entsteht eine hohe Oberflächenfeuchtigkeit, die die Schimmelbildung begünstigt.

Auch der Einsatz von speziellen Farben und Putzen beugt der Schimmelbildung vor. Das Sto-Innensilikatprogramm verfügt beispielsweise über TÜV-geprüfte und mit dem natureplus®-Siegel ausgezeichnete Farben und Putze, die weder Konservierungsstoffe noch Weichmacher enthalten und das Schimmelrisiko so erheblich reduzieren.

Häufige Ursachen für Schimmelbildung:

  • Zu hohe Luftfeuchtigkeit
  • Unzureichend gedämmte Außenflächen
  • Wahl der Baumaterialien
  • Pilzsporen in der Luft besiedeln Hölzer, Kleber, Gipskartonplatten, Stoffe, Papier
  • Wasserschäden durch undichte Bedachung oder schadhafte Wasserleitungen
  • Aufsteigendes Wasser (Schichtwasser, Grundwasser)
  • Falsches Heiz- oder Lüftungsverhalten

Sto-Bauherrenratgeber "Schimmelschutz"

Algen- und Pilzbewuchs

Algen-, Pilz- und Moosbewuchs an der Hausfassade ist nicht nur unschön, sondern zieht diese auch langfristig in Mitleidenschaft. Ein Grund für diesen Bewuchs ist die Klimaerwärmung. Aber auch Bäume und Sträucher, die nahe an der Fassade wachsen, sowie die Lage des Hauses an Gewässern und Feuchtbiotopen begünstigen das Wachstum von Algen, Pilzen und Moos.

Um diesem Umstand entgegenzuwirken empfehlen wir Farben mit Lotus-Effekt. Der Lotus-Effekt sorgt mit seiner wasserabweisenden Wirkungsweise dafür, dass die Wand trocken bleibt und dass viele Sporen schon mit dem Regenwasser fortgespült werden. Pilzen und Co. wird so von Vornherein kein Lebensraum geboten. Der Schutz der Fassade kann darüber hinaus in Verbindung mit anderen, auf den Lotus-Effekt abgestimmten, Wirkstoffen verstärkt werden.

  • Lotusan G Farbe mit Lotus-Effect® und zusätzlichem Schutz gegen Algen- und Pilzbefall
  • StoSilco Color G Siliconharzfarbe mit zusätzlichem Schutz gegen Algen- und Pilzbefall
  • StoPrim Fungal Desinfizierende Lösung zum Aufbringen vor dem Streichen bei Algen- und Pilzbewuchs

Sto-Bauherrenratgeber "Algen- und Pilzbewuchs"

Hagelschäden

Vorsorge durch StoTherm Classic

Hagelschäden an wärmegedämmten und geputzten Fassaden sind ärgerlich und nur mit sehr viel Aufwand zu beheben. Deshalb empfiehlt es sich, diesem Umstand im Vorfeld mit einem Wärmedämm-Verbundsystem vorzubeugen. Hier greift man am besten zu StoTherm Classic, einem organischen, schwerentflammbaren Wärmedämm-Verbundsystem mit Polystyroldämmung. StoTherm Classic ist bereits seit über 40 Jahren auf dem Markt und gilt als das weltweit erfolgreichste Fassadendämmsystem. Effizient und effektiv vereint es Wirtschaftlichkeit mit Sicherheit und gestalterischer Freiheit.

Optimale Sicherheit selbst bei extremen Belastungen

StoTherm Classic hat nicht nur alle verpflichtenden Prüfungen mit Bravour bestanden, sondern auch in vielen optionalen Tests zur Schlagfertigkeit und zur mechanischen Widerstandsfähigkeit geglänzt.

Reklamationen, großer Reparaturaufwand, unansehnliche Gebäudefassaden und Feuchtigkeit, die aufgrund von Rissen in der Putzschicht eindringt, gehören der Vergangenheit an, denn selbst bei extremen Belastungen bleibt StoTherm Classic widerstandsfähig. So trotzt das Material selbst starkem Hagelschlag, unsachgemäß abgestellten oder geworfenen Gegenständen sowie extremer Belastung und sogar Vandalismus.

StoTherm Classic erzielt schon im Standardaufbau die höchstmöglichen Ergebnisse in allen Prüfkriterien:

  • Nachweis der Schlagfestigkeit nach ETAG Nr. 004
  • Hagelschlagprüfung der schweizerischen Versicherungen
  • Test auf Ballwurfsicherheit nach DIN 18032-3
  • Belastungstest für Eckausbildungen in Anlehnung an ÖNORM B 6100

Im Vergleich zu anderen Fassadensystemen, die auf mineralischen Deckschichten aufbauen, überzeugt StoTherm Classic dank seiner zementfreien und schlagzählen Oberfläche durch ein überdurchschnittliches Maß an Elastizität.

Hier die Vorteile, die StoTherm Classic Ihnen bietet, noch einmal im Überblick:

  • Hohe Schlagfestigkeit der Oberfläche
  • Beste Dämmleistung
  • Große Gestaltungsfreiheit
  • Nachgewiesene Sicherheit
  • Nahezu keine Reklamationsquote
  • Kaum Aufwand für Wartung und Reparatur
  • Aufgrund niedriger Instandhaltungskosten eine rentierliche und werthaltige Investition

Sto-Bauherrenratgeber "Hagelschutz"

Elektrosmog

Das Elektrosmog Abschirmungsvlies aus dem ERFURT-EMV System

Das EMV 80 Carbonvlies von Erfurt bietet Ihnen nachweislich Schutz vor Elektrosmog, der beispielsweise durch Sendemasten und Starkstromleitungen entsteht.

Elektrosmog belastet den Körper

Den meisten Menschen sind vermutlich nicht die gesundheitlichen Nachteile bewusst, die unsere kabellose und vernetzte Welt, in der wir ständig erreichbar sind und tagtäglich ganz selbstverständlich Mobiltelefone sowie das Internet verwenden, mit sich bringt. Die elektromagnetischen Strahlen belasten nicht nur den Biorhythmus und das Immunsystem erheblich, auch Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Müdigkeit, Leistungsabfall oder gar Depressionen sind häufige Folgeerscheinungen. Besonders in Ballungszentren ist die Strahlung durch Funknetze und Hochspannungsleitungen groß.

Die Strahlenbelastung in den eigenen Wohnräumlichkeiten durch Fernsehgeräte, Radios oder schnurlose Telefone ist individuell reduzierbar, indem man beispielsweise auf Stand-by-Modi verzichtet. Ein wesentlicher Teil der belastenden elektromagnetischen Wellen entsteht aber durch Sendemasten und Starkstromleitungen, die von außerhalb in die Wohnung eindringen.

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Der optimale Schutz gegen Elektrosmog

Einen effizienten und dazu noch kostengünstigen Schutz gegen die schädliche Belastung bietet das Elektrosmog-Abschirmvlies der Firma Erfurt.

EMV 80 Carbonvlies ist ein auch in unserem Malerbetrieb erhältlicher Wandbelag, der elektromagnetische Wellen, umgangssprachlich bekannt als Elektrosmog, ganz wie ein Schirm dauerhaft vom Wohnraum fernhält. Hier ist es absolut ausreichend, die Wand, die dem Strahlungsherd zugewandt ist, mit dem Carbon-Vliesfasergitter zu tapezieren und zu erden. Das Vlies ist aus diffusionsoffenem, PVC- und glasfaserfreiem Material gefertigt, wirkt rissüberbrückend und kann im Anschluss wie gewohnt tapeziert oder gestrichen werden. Möchten Sie Ihre Räumlichkeiten später noch einmal renovieren, so kann das Vlies kinderleicht restlos und unbeschädigt entfernt werden.

Sie sehen, der Aufwand ist gering, der Nutzen dafür aber sehr groß.

Hier noch einmal die Vorteile des ERFURT-EMV 80 Carbonvlies im Überblick:

  • Dämpft dauerhaft wirksam elektromagnetische Wellen
  • Carbongitter verstärkt
  • PVC- und glasfaserfrei
  • Toxikologisch unbedenklich
  • Diffusionsoffen
  • B1 schwer entflammbar
  • Riss überbrückend
  • Verarbeitung in Wandklebetechnik
  • Dimensionsstabil
  • Anstrichträger und Tapezieruntergrund
  • Kostengünstige Anwendung

Gerüche im Innenraum

StoClimasan Color: Die Photokatalytische Innenfarbe

Die hochwertige Innenraumfarbe StoClimasan Color bietet Ihnen nicht nur satte Farbergebnisse, sie baut zusätzlich unerwünschte Stoffe, wie beispielsweise Formaldehyd, ab. Dafür sorgt ein Katalysator in der Farbe, der unter Lichteinwirkung viele organische Schadstoffe und geruchsbildende Substanzen aus der Raumluft abbaut. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Licht natürlich ist oder künstlich erzeugt wurde. Der Prozess an sich findet an der Oberfläche der aufgetragenen Farbschicht statt, wo die unerwünschten Stoffe mittels Sauerstoff zu ungefährlichen Endprodukten (z.B. Wasser oder Kohlendioxid) umgewandelt werden.

Hier die Vorteile von StoClimasan Color für Sie im Überblick:

  • Schadstoff- und geruchsabbauende Innenfarbe mit photokatalytischer Wirkung
  • Nassabriebklasse 2 nach EN 13300
  • Geeignet für Wand- und Deckenflächen sowie für geeignete Sto-Akustiksysteme
  • Lösemittel- und weichmacherfrei
  • Emissionsarm
  • TÜV-Mark
  • Frei von fogging-aktiven Substanzen
  • Sehr gut deckend, stumpfmatt und begrenzt tönbar

Kalte Wände

Das Innenwandsystem KlimaTec sorgt für Wohlfühlwärme und spart Energie

In Privathaushalten werden in der Regel drei Viertel des Energiegesamtbedarfs für die Heizung fällig. Leider ist es so, dass ein beachtlicher Teil der Wärme meist ungenutzt verbraucht wird und durch Wände, Fenster, Keller und Dach verloren geht.

Um diesem Sachverhalt entgegenzuwirken, sollten Sie Maßnahmen der Dämmung vornehmen. So können Sie den Energieaufwand um bis zu 50 % senken. Was macht man aber, wenn eine verklinkerte Fassade oder aber der Denkmalschutz keine Dämmung zulassen?

Die Lösung: KlimaTec.

KlimaTec ist ein etwa 3,5 mm starkes energetisches Wandsystem des Herstellers Erfurt. Es besteht aus speziellen Textilfasern, lässt sich leicht tapezieren und entkoppelt den Raum einfach, wie auch effektiv vom Mauerwerk. So kann der Anheizaufwand für den trägen Kältespeicher gesenkt werden. KlimaTec kann auch als Ergänzung zu klassischen Wärmedämm-Verbundsystemen eingesetzt werden. Hier erzielt der Belag ein bis zu 65 % schnelleres Aufheizen der Raumluft und somit eine Reduzierung der Heizkosten um bis zu 36 %, sofern die Räume bedarfsgerächt und nur bei tatsächlicher Nutzung beheizt werden.

Mit Hilfe von KlimaTec muss 80 % der Wärme nicht mehr zum Aufheizen des kalten Mauerwerks verschwendet, sondern kann für die Erwärmung des Wohnraumes genutzt werden. Möglich ist dies durch eine Erhöhung der Wandoberflächenthermik. Kaltluftabfälle, besonders an den Außenwänden, und Fußkälte sowie das Unwohlsein im Schulterbereich gehören nun der Vergangenheit an. Ein weiterer großer Pluspunkt: Das Thermovlies sorgt dafür, dass der Wärmeaustausch durch Lüftung stark beschleunigt wird – im Sommer bleibt es somit nach dem Lüften kühl, im Winter wird der Raum schneller wieder warm.

Darüber hinaus können die Wände, die mit KlimaTec beschichtet wurden, weiterhin optimal atmen. Auch im Bereich der Schimmelprävention, des Schallschutz und der Überbrückung von Mauerrissen können durch den Einsatz von KlimaTec erstklassige Ergebnisse erzielt werden.

Ob Sie nun Ihre Wände selbst beschichten oder die Arbeit einem Profi überlassen, KlimaTec ist Ihr energiesparender Wandbelag, der wie gewohnt mit Tapeten überklebt oder mit Farbe überstrichen werden kann.

Hier noch einmal Ihre Vorteile im Überblick:

  • Dauerhaft energiesparend
  • atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend
  • Schall absorbierend
  • Schimmelprävention
  • Rissüberbrückend
  • Wandklebetechnik
  • Allergiker geeignet
  • WDVS unterstützend
  • Einfache Flächensanierung auf allen fest sitzenden Untergründen, inklusive aller Raufaser-Strukture

Energiesparrechner

Anfahrt
So finden Sie zu uns

Planen Sie Ihre individuelle Anfahrt in unser Beratungsbüro in Wurzen ganz bequem mit dem Google-Routenplaner. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.